Feb 24, 2012

"Ein Geräusch ließ sie aufhorchen. Sie sah auf. Und blickte direkt in Davids blaue Augen. Ihr Herz begann, einen wilden, unbändigen Rhythmus zu schlagen, das Pochen in ihren Ohren schwoll an und wurde lauter und lauter, bis sie dachte, er müsse es ebenfalls hören. David starrte sie an.
Dann sagte er: „Oh mein Gott.“
Einen Augenblick lang musterten sie einander wie gebannt, verloren sich. Die Welt um sie herum kam zum Stillstand. Rebeccas Zunge lag schwer in ihrem Gaumen, und sie fühlte sich unfähig zu sprechen. Es war David, der schließlich das Schweigen brach.
„Rebecca.“
Als er ihren Namen sagte, fühlte es sich an wie eine Liebkosung. Wie ein zarter Lufthauch, der über ihre erhitzten Wangen strich. Es drängte sie, auf ihn zuzugehen und ihm in die Arme zu fallen.
„David“, flüsterte sie..."